Britisch, britischer, Shepherd’s Pie

UK-Flagge

Der Shepherd’s Pie ist ein uraltes, britisches Gericht. In den letzten Jahren in Vergessenheit geraten, erfreut er sich in England momentan wieder großer Beliebtheit. Der Pie ist schnell zubereitet, deftig, sättigend und schmeckt toll. Allerdings bereitet ihn fast jeder auf seine eigene Weise zu. Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht ob es das eine Shepherd’s Pie-Rezept überhaupt gibt. Klar ist aber auf jeden Fall, dass er aus zwei Schichten besteht – einer Fleischschicht und einer Schicht aus Stampfkartoffeln. Hier zeige ich euch nun meine Art des Shepherd’s Pie.

Shepherd'sPie2

Zutaten:

500g Hackfleisch

2 Zwiebeln

40g Mehl

1 TL Senf

500ml Gemüsebrühe

2 EL Petersilie

Butter

Salz & Pfeffer

Für den Belag:

6 Kartoffeln

60ml Milch ( heiß)

Butter

Salz, Pfeffer & Muskatnuss

Shepherd'sPie3

So wird’s gemacht:

1. Heizt euren Backofen auf ca. 200°C vor und streicht eure Pie-/Auflaufform großzügig mit Butter ein.

2. Schneidet die Zwiebeln in feine Ringe und bratet sie in heißem Fett an bis sie eine schöne Bräune haben.

3. Gebt nun das Hackfleisch dazu. Wenn auch das Fleisch eine schöne Bräune hat, würzt es kräftig (!) mit Salz und Pfeffer und gebt den Senf und die Petersilie dazu. Streut das Mehl auf das Hackfleisch und hebt es unter.

4. Das Ganze nun mit der Gemüsebrühe ablöschen, umrühren und in die Form füllen.

5. Für den Belag kocht ihr die Kartoffeln in Salzwasser bis sie gar sind und schüttet sie ab. Bereitet nun mit der Milch und der Butter einen Kartoffelbrei zu und würzt ihn mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

6. Gebt den Kartoffelbrei nun gleichmäßig auf die Hackfleischmasse in eurer Form. Mit einer Gabel könnt ihr die Kartoffelmasse nun noch ein bisschen verzieren (natürlich optional).

7. Der Pie wird nun im Backofen für ca. 35 Minuten goldbraun gebacken.

Shepherd'sPie1

Fertig.

Enjoy your meal!

Liebste Grüße,

C. 

Advertisements

PPP: Perfektes Petersilien Pesto

Pesto4

Heute habe ich ein Pesto zubereitet. Jedoch kein alltägliches Pesto mit Basilikum und Pinienkernen, sondern ein unfassbar leckeres mit Petersilie, Sonnenblumenkernen und Zitrone. Die Petersilie lässt das Pesto nicht so herb schmecken, wie das Basilikum und harmoniert perfekt mit den Sonnenblumenkernen. Die Zitrone bringt ein wenig sommerliche Frische auf den Teller.

Pesto1

Zutaten:

1 Bund glatte Petersilie

100g Sonnenblumenkerne

1 Knoblauchzehen

50g Parmesan

1 Spritzer Zitrone

250ml Olivenöl

Salz & Pfeffer

Pesto3

So wird’s gemacht:

1. Lasst alle Zutaten in einem Standmixer so lange mixen bis eine Art Mus entstanden ist.

Und schon habt ihr ein tolles Pesto, das hervorragend zu Pasta, Fisch & Fleisch passt.

Guten Appetit!

Pesto5

Pesto2

Pesto6

Liebste Grüße,

C.

Quick Curry

Ein schnelles Curry für Zwischendurch.

Curry4

Zutaten:

500g Hähnchenbrustfiletstreifen

1 Bund Suppengrün

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Tomaten

2 Tassen Basmati-Reis

4 Tassen Wasser (kochend)

200 ml Gemüsefond

50g brauner Zucker

Petersilie

Öl

Salz, Pfeffer, Paprika, Curry, Ingwer, Knoblauchgewürz

Curry1

So wird’s gemacht:

1. Würzt das Fleisch mit den Gewürzen und bratet es mit etwas Öl in einem heißen Wok (oder Pfanne) scharf an.

2. Schneidet das Suppengrün, die Zwiebel und den Knoblauch in Scheiben und viertelt die Tomaten. Gebt alles zum Fleisch in den Wok.

3. Erhitzt ein wenig Öl in einem kleinen Topf und gebt den Reis dazu. Dünstet ihn ein wenig an und gebt das kochende Wasser hinzu. Vorsicht, das Wasser sprudelt stark beim Einschütten! Vergesst nicht, das Wasser zu salzen. Lasst den Reis nun 1 Minute kochen. Reduziert dann die Hitze und lasst den Reis quellen. Nehmt ihn vom Herd und lasst ihn ausdampfen, wenn er weich, aber noch bissfest ist. Achtet darauf, dass der Reis bei dieser Garmethode schneller gar ist, als bei der herkömmlichen Methode.

4. Der Gemüsefond kommt nun in den Wok. Lasst alles für ein paar Minuten köcheln und würzt noch einmal alles mit den Gewürzen nach. Zerdrückt die Tomaten ein wenig und fügt den Zucker hinzu.

5. Hackt die Petersilie so fein oder grob, wie ihr es mögt und gebt sie zum Schluss in den Wok (nicht mitkochen, sonst wird sie braun und verliert an Geschmack!).

6. Nun noch alles auf einem Teller anrichten und sich Zeit nehmen um zu genießen.

Curry3

Curry2

Liebste Grüße,

C.

Das Tomatensaucen-Special Teil 1 :)

Juli62013 037

Ein All-Time-Favourite in unserem Haus – und ich glaube, auch fast sonst überall – ist: Tomatensauce. Zu Pasta, zu Fleisch, zu Fisch, Tomatensauce passt immer. Nur leider schmeckt eine Tomatensauce nicht immer gleich gut. Manche sind zu wässrig, andere sind zu schwach im Geschmack, wieder andere schmecken nur verdächtig nach Ketchup. Also habe ich mich vor längerer Zeit mal an die Arbeit gemacht, um meine eigene Tomatensauce zu kreieren. Eine, die sowohl von der Konsistenz, als auch vom Geschmack her top ist. Schnell ist mir der Grund für all die schlechten Tomatensaucen klar geworden. Denn die „perfekte“ Sauce zu kreieren ist gar nicht so einfach. Doch nach unzähligen Versuchen, einigem hin und her probieren habe ich ein Saucenrezept entwickelt, dass meinem Geschmack zu 100% entspricht. Und weil mich interessieren würde, ob euch die Sauce auch so gut schmeckt, möchte ich das Rezept mit euch teilen. Heute allerdings in einer Version mit Hackfleisch. Für die reine Tomatensauce lasst ihr einfach das Hackfleisch weg, alle anderen Schritte bleiben gleich.

Zutaten:

500g Hackfleisch (optional)

2 Zwiebeln

2-3 Zehen Knoblauch

200g Tomatenmark

1l passierte Tomaten

150g brauner Zucker

Salz, Pfeffer, Paprika

Olivenöl

So wird’s gemacht:

1. Zuerst schält ihr die Zwiebeln und den Knoblauch und hackt beides grob (wer es etwas feiner mag, hackt es feiner. Ich mag’s eher grob und stückig!).

2. Gebt das Hackfleisch mit ein wenig Olivenöl in eine heiße Pfanne und bratet es scharf an. Würzt das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika. Sobald sich das Fleisch langsam bräunt, gebt ihr die Zwiebeln und den Knoblauch dazu.

3. Wenn alles Farbe angenommen hat, bildet mit dem Kochlöffel eine kleine Mulde und gebt den Zucker dort hinein. Dreht dabei die Hitze ein wenig herunter. Gebt als nächstes das Tomatenmark in den karamellisierten Zucker und vermengt alles miteinander.

4. Nun rührt ihr die passierten Tomaten unter die Hackfleischmischung und würzt noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprika. Lasst die Tomatensauce nun für mindestens 30 Minuten auf kleiner bis mittlerer Hitze köcheln (gern auch länger wenn ihr Zeit habt).

Und fertig ist eine super Tomatensauce! In erster Linie ist die Sauce bei uns immer der perfekte Begleiter für Pasta in allen Formen und Farben. Wie ihr die Sauce aber auch anderweitig verwenden könnt, zeige ich euch in den nächsten Teilen des Tomatensaucen-Specials.

Pasta mit Tomate-Hackfleisch-Sauce

Pasta mit Tomaten-Hackfleisch-Sauce

Liebste Grüße,

C.