Britisch, britischer, Shepherd’s Pie

UK-Flagge

Der Shepherd’s Pie ist ein uraltes, britisches Gericht. In den letzten Jahren in Vergessenheit geraten, erfreut er sich in England momentan wieder großer Beliebtheit. Der Pie ist schnell zubereitet, deftig, sättigend und schmeckt toll. Allerdings bereitet ihn fast jeder auf seine eigene Weise zu. Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht ob es das eine Shepherd’s Pie-Rezept überhaupt gibt. Klar ist aber auf jeden Fall, dass er aus zwei Schichten besteht – einer Fleischschicht und einer Schicht aus Stampfkartoffeln. Hier zeige ich euch nun meine Art des Shepherd’s Pie.

Shepherd'sPie2

Zutaten:

500g Hackfleisch

2 Zwiebeln

40g Mehl

1 TL Senf

500ml Gemüsebrühe

2 EL Petersilie

Butter

Salz & Pfeffer

Für den Belag:

6 Kartoffeln

60ml Milch ( heiß)

Butter

Salz, Pfeffer & Muskatnuss

Shepherd'sPie3

So wird’s gemacht:

1. Heizt euren Backofen auf ca. 200°C vor und streicht eure Pie-/Auflaufform großzügig mit Butter ein.

2. Schneidet die Zwiebeln in feine Ringe und bratet sie in heißem Fett an bis sie eine schöne Bräune haben.

3. Gebt nun das Hackfleisch dazu. Wenn auch das Fleisch eine schöne Bräune hat, würzt es kräftig (!) mit Salz und Pfeffer und gebt den Senf und die Petersilie dazu. Streut das Mehl auf das Hackfleisch und hebt es unter.

4. Das Ganze nun mit der Gemüsebrühe ablöschen, umrühren und in die Form füllen.

5. Für den Belag kocht ihr die Kartoffeln in Salzwasser bis sie gar sind und schüttet sie ab. Bereitet nun mit der Milch und der Butter einen Kartoffelbrei zu und würzt ihn mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

6. Gebt den Kartoffelbrei nun gleichmäßig auf die Hackfleischmasse in eurer Form. Mit einer Gabel könnt ihr die Kartoffelmasse nun noch ein bisschen verzieren (natürlich optional).

7. Der Pie wird nun im Backofen für ca. 35 Minuten goldbraun gebacken.

Shepherd'sPie1

Fertig.

Enjoy your meal!

Liebste Grüße,

C. 

Advertisements

Von Oreo-Erdbeer-Trifles und furchtbaren Fotos…

Es soll ja Menschen geben, die im Sommer nicht gern Süßes essen. Ich gehöre nicht dazu! Ich mag immer Süßes – bei 10°C und bei 30°C. Vor allem mag ich Schokoladiges, Cremiges und Fruchtiges. Warum also nicht alle 3 Komponeneten zu einem Trifle zusammenfügen? Genau das habe ich mich gefragt und das hier ist dabei ‚rausgekommen:

Oreotrifle5

Zutaten:

1 Pkg Oreos

2EL Butter

400g Philadelphia

200g Creme Frâiche

3 Pk Vanillezucker

1 Sachet Vanille-Extrakt

150g Erdbeeren

Puderzucker

Oreotrifle2

So wird’s gemacht:

1.  Mixt die Oreos zusammen mit der Butter in einem Standmixer bis eine Art Creme entstanden ist. Die drückt ihr nun auf dem Boden eurer Form (sie sollte einen Durchmesser von ca. 20 cm haben) fest.

2. Vermengt nun den Frischkäse, mit der Creme Frâiche, dem Vanille-Zucker und dem Vanille-Extrakt zu einer cremigen Masse und gebt sie auf euren Oreo-Boden.

3. Wascht und entstielt die Erdbeeren und legt sie dekorativ auf die Creme. Streut abschließend noch ein bisschen Puderzucker auf euer Dessert.

Und schon ist ein leckeres Dessert in ca. 15 Minuten fertig!

Oreotrifle3

Liebste Grüße,

C.

P.S.: Ich weiß, ein kleiner Kurs in Food Photography wäre bei mir nicht ganz fehl am Platz. Schön anzusehen ist der heutige Trifle ja nicht gerade. Ich habe ihn ausnahmsweise in einem großen Behältnis angerichtet und nicht, wie sonst, in kleinen Gläsern. Das führte leider dazu, dass man in der großen Schale nicht viel vom Trifle gesehen hat und nach dem Portionieren auf den Desserttellern war von einem hübschen Foto-Motiv überhaupt nicht mehr die Rede… Na ja, aber geschmeckt hat es.  Humor, ist ja bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. :)

I heart Jamie

Ich muss gestehen: Ich liebe liebe liebe Jamie Oliver. Und das nicht nur, weil ich zur Hälfte Engländerin bin. Ich finde Jamie Oliver hat so viel Frische, Modernität und Einfachheit in die Küchen gebracht, wie kaum ein anderer Koch der letzten Jahre. Leider hatte ich, seit ich Jamie-Fan bin, nicht die Möglichkeit eins seiner Restaurants in England zu besuchen. War jemand von euch schon da? Erzählt mir, wie’s war, was ihr gegessen habt oder ob ihr ihn vielleicht sogar gesehen habt! Bis ich das nächste mal in England bin und „bei Jamie“ speisen kann, halten mich allerdings seine Kochsendungen über Wasser. Die 30-Minute-Meals waren ja schon sensationell, aber die 15-Minute-Meals setzen dem Ganzen die Krone auf. Super 3-Gänge-Menüs (!!) für 4 Personen, in nur 15 Minuten zubereitet. Glaubt ihr nicht? Schaltet RTL Living ein (im Free-TV laufen die neuen Folgen leider noch nicht!). Und da ich ja eine Leidenschaft für alles Süße, insbesondere alles Schokoladige habe, hat mich ein Rezept letztens ganz besonders in seinen Bann gezogen:

    Jamie’s 15-Minute-Brownies!

image(2)

Super schnell! Super einfach! Super lecker!

Zutaten:

200g Schokolade

250g Butter

200g Zucker

1 Prise Salz

6 EL Kakaopulver (gestrichen)

4 EL Mehl

1 Prise Backpulver

4 Eier

So wird’s gemacht:

1. Heizt den Ofen auf 200°C vor.

2. Gebt alle Zutaten in eine Küchenmaschine. Zuerst lasst ihr alles durchhexeln, danach verrühren.

3. Legt eine gefettete Form mit Backpapier aus und füllt den Teig etwa 2 cm hoch hinein.

4. Nun lasst ihr den Teig für 12-15 Minuten bei 200C backen. Schaut aber immer wieder mal nach. Je nach Ofen und Form dauert es mal länger, mal weniger lang!

Und schon sind die Brownies fertig. Lasst sie ein wenig abkühlen. Wartet aber nicht zu lang. Warm schmecken sie am besten. Und eine hübsche Kugel Vanilleeis hat auch noch nie geschadet. Lasst es euch schmecken…

Liebste Grüße,

C.

Waldbeeren-Trifle

    „Das Wort Trifle wird abgeleitet aus dem mittelenglischen trufle, das wiederum zurückgeht auf französisch trufe und soviel bedeutet wie Kleinigkeit oder Nichtigkeit.“

(Quelle: Wikipedia)

Beerenganz

Eine Nichtigkeit ist dieser Trifle bestimmt nicht und er ist so köstlich, dass man mehr als nur eine Kleinigkeit davon essen möchte. Probiert es selbst!

Trifleboden

Zutaten:

150g Löffelbiskuit

150g Amarettini

100g Butter (geschmolzen)

4 Päckchen Vanillezucker

300g TK-Waldbeerenmischung

150g Zucker (oder nach Belieben)

200g Schlagsahne (geschlagen)

220g Frischkäse

150g griechischer Joghurt (nehmt ruhig den griechischen Joghurt mit höherem Fettanteil, wir achten erst morgen wieder auf die Figur!)

Sahneaufboden

So wird’s gemacht:

1. Zuerst zebröselt ihr die Löffelbiskuits und die Amarettini und vermischt sie mit der geschmolzenen Butter. Wer eine Küchenmaschine hat, kann die Kekse und 100g weiche Butter am Stück in die Maschine werfen und so lange tanzen lassen, bis sich eine Art feuchter Sand gebildet hat. Diese Keks-Butter-Mischung drückt ihr dann auf dem Boden des Behältnisses eurer Wahl fest. Schöner sieht es natürlich in einer dekorativen Glasschale/-form aus, ich schichte meine Trifle aber immer direkt in verschließbare Tupperdosen (zumindest die, die nur für den Hausgebrauch gedacht sind!). So spare ich mir das Verlaufen des Trifles beim Umfüllen der Reste und außerdem habe ich immer die Möglichkeit die Dose mit einem Deckel zu schließen.

2. Zeitgleich lasst ihr die TK-Waldbeerenmischung bei mittlerer Hitze ca. 20-25 Minuten mit dem Zucker köcheln. Danach abkühlen lassen.

3. Nun vermengt ihr die Sahne, mit dem Frischkäse und dem Joghurt und süßt das Ganze mit dem Vanillezucker. Wer mag, kann an dieser Stelle auch noch ein paar Schokostückchen dazu geben. Die fertige Sahnemischung wird nun auf dem Keksboden verteilt.

4. Sobald die Beeren abgekühlt sind, püriert ihr sie. Ich passiere sie danach auch noch, weil ich keine Fruchtstückchen mag. Wer aber darauf steht, lässt diesen Schritt einfach aus. Zu guter letzt wird die Beerensoße gleichmäßig auf dem Trifle verteilt. Ab in den Kühlschrank.

Die Geduldigen stellen ihn dann über Nacht kalt, wir anderen schlagen einfach dann zu, wenn wir Lust haben.

Guten Appetit!

komplett

Liebste Grüße,

C.

Ooooooooreo Cheesecake!

Ich muss zugeben, als ich zum ersten Mal Oreokekse gegessen habe, hat es mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Doch nach meinem ersten Date mit einem Oreo Cheesecake war es um mich geschehen. Und jetzt bin ich süchtig nach allem, was diese kleinen, runden Kreise beinhaltet. Hier das Rezept für den besten Cheesecake, den ich bis jetzt gegessen habe…

image

Zutaten:

28 Oreokekse (2 Packungen)

45g Butter (geschmolzen)

750g Philadelphia

150g Zucker

5 ml Vanille-Extrakt (ich empfehle das hier!)

3 Eier

So wird’s gemacht:

1. Zuerst heizt ihr den Ofen auf 175°C vor.

2. Dann werden 20 Oreos zermahlen, mit der Butter vermischt und auf den Boden einer Springform festgedrückt.

3. Nun verrührt ihr den Frischkäse, den Zucker und den Vanille-Extrakt. Gebt dabei, nach und nach, ein Ei nach dem anderen hinzu und hebt 4 zebrochene Oreos unter. Die Füllung müsst ihr nun auf dem vorbereiteten Boden verteilen und die restlichen Oreos dekorativ auf der Füllung verteilen.

4. Nach 45 Minuten im Ofen ist der Cheesecake fertig.

Nur noch abkühlen lassen und auf Oreo-Wolken gehen…

Liebste Grüße,

C.